19.12.2011

Die Zeit ist nah für neue Wege

Eine Neujahrsgeschichte von Lena Elfrath

Unwetter werden herrschen im Jahr 2012.
Herr Johannes wird in seiner Mittagspause von A nach B hetzen.
Wie immer.
Er wird sich ärgern.
Über das Unwetter.
Über das Essen.
Über den Kollegen.
Über den neuen Wagen, der nicht schneller ist.
Und darüber, dass er sich rumärgern muss.
Wie immer.
Plötzlich wird der Sturm Herrn Johannes ergreifen
und an eine Kreuzung wirbeln.
Und der Himmel wird sich auftun
und die Wolken werden Platz machen für ein paar Sonnenstrahlen.
Der Schauer unter Herrn Johannes’ Anzug
wird nicht vom Sturm stammen.
Denn die Glieder des Mannes werden aufgeheizt sein
wie der stärkste Motor.
So heiß wie nie.
Und Herr Johannes wird anfangen zu lachen.
Plötzlich wird ihm alles gleich sein.
Der Kollege.
Das Mittagessen.
Alle Ärgernisse dieser Welt werden in diesem Moment egal sein.
Da wird jemand sich wundern:
„Um Himmels Willen, was ist los mit dir,
wieso lachst du so?“
Und Herr Johannes wird antworten:
„Ich weiß es nicht!
Ich fühle mich anders als wie immer.
Ich spüre pures Leben durch meine Venen rasen. “
„Sieh, das ist die Kraft des Moments.
Vergiss nie, dass es den Moment gibt.
Und nichts wird dir mehr passieren. “
Für immer.